Veranstaltungen im Stadtjubiläum

„Moment mal!“
Fototexte von Carolin Ludwig und Friedrich W. Block

7. bis 12. April 2013
KunstWerkstatt
Heckerstraße 30b, 34121 Kassel

Vernissage: Samstag, 6. April, 17 Uhr
Öffnungszeiten: So. 7.4., 15-22 Uhr;
Mo. 8.4. bis Mi. 10.4., 11-15 Uhr;
Do. 11.4. und Fr. 12.4., 11-22 Uhr

Momentaufnahmen in Schrift und Bild aus dem Leben in der Kasseler Gartenstadt Auefeld sind Gegenstand des Fototextprojekts „Moment mal!“ von Carolin Ludwig (Fotografie) und Friedrich Block (Text und Konzept). Ausgehend vom Dichterhaus Brückner-Kühner wurde in 15 Häusern des gleichen Bautyps, die 1956 erstmals bezogen wurden, immer wieder aus der gleichen Perspektive fotografiert. Als Reihe vermitteln die Bilder eine intensive Spannung zwischen Einheit und Unterschiedlichkeit, bezogen sowohl auf die Architektur wie die Lebensweisen. Jedem Bild ist ein Satz zugeordnet, der aus einer Erinnerung der Hausbewohner entstanden ist. Alle Sätze haben eine einheitliche Struktur; sie äußern sich immer aus der Blickrichtung eines Ichs und entsprechen daher der Form der Fotografien. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Bewohnern ist so eine dichte und intime Innenansicht der Gartenstadt entstanden, deren erfolgreiches städteplanerisches Konzept bundesweit ihresgleichen sucht.

Dichterhaus Brückner-Kühner – Führungen
Im Dichterhaus in der Auefeldsiedlung, Hans-Böckler-Str. 5, lebten die Schriftstellerin und Kasseler Ehrenbürgerin Christine Brückner und ihr Mann und Kollege Otto Heinrich Kühner (beide 1921-1996). Hier entstanden die berühmten Poenichen-Romane von Christine Brückner wie auch die humoristische Prosa und Lyrik des Dichters Kühner. Das Haus ist nach dem Tod der Autoren unverändert geblieben und vermittelt als Gedenkstätte einen authentischen Einblick in die private Welt des Schriftstellerpaares. Christine Brückner hat Räume, Garten und Umgebung oft in autobiografischen Texten beschrieben. Außerdem wird an diesem Ort, der auch Sitz der Stiftung Brückner-Kühner ist, immer noch gelebt und gearbeitet. Die Führungen von Kurator Dr. Friedrich Block bieten Erzählungen, Kurzlesungen und Gespräche.

Termine
Sa. 6.4., Mo. 8.4. bis Fr. 12.4., jeweils um 15 Uhr