Felicitas Hoppe erhält 2021 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor

Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe wird im Jahr 2021 mit dem „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“ ausgezeichnet. Der Preis, vergeben von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel, ehrt die Autorin für ihren feinen Humor, der als Haltung zur Welt und Quelle der Einbildungskraft ihrem einzigartigen Werk zugrunde liegt. Dies gab Oberbürgermeister Christian Geselle jetzt bekannt und beendete damit die Geheimhaltung der bereits Anfang März getroffenen Wahl. Die Preisverleihung findet, so wie die Corona-Pandemie es zulässt, am 27. Februar 2021 im Kasseler Rathaus statt. Die Laudatio auf Felicitas Hoppe hält der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Steffen Martus.

weitere Information >>>

KW 36 – Kasseler Woche der Museen

Im Jahr 2020 ist vieles anders. Auch die traditionelle Kasseler Museumsnacht brauchte ein alternatives Format: Museen und Kulturstätten öffnen vom 1. bis 6. September ihre Häuser mit vielfältigem Programm in der „KW 36″, der Kasseler Woche der Museen. Das Dichterhaus Brückner-Kühner ist jeweils für Einzelpersonen und kleine Gruppen von bis zu vier Personen geöffnet: Dienstag bis Samstag von 15 bis 19 Uhr und Sonntag von 11 bis 15 Uhr. Stiftungskurator Friedrich Block und Mitglieder des Freundeskreises Brückner-Kühner zeigen, erzählen und lesen vor.

Youtopia – mit Lisa Spalt und Otto Saxinger

Vom 24. bis 26. August 2020 fand im Dichterhaus das „Youtopia“-Projekt der Dichterin Lisa Spalt und des Foto- und Filmkünstlers Otto Saxinger aus Linz statt. Sie führten Einzelgespräche mit 10 Personen: Welches Buch, das es noch nicht gibt, würde man gerne lesen und dafür einen Schreibauftrag erteilen? Um welchen utopischen Inhalt sollte es darin gehen? Die Gespräche wurden mit Notaten und der Filmkamera festgehalten und führen zu einer Videoinstallation und einem Buchprojekt. In einer Veranstaltung des Salons „Auf dem Schwarzen Sofa“ gab das Künstlerpaar Einblick in die jeweilige Arbeit.

Förderpreis Komische Literatur 2021

Der Ausschreibung für den „Förderpreis Komische Literatur“ 2021, der Ende Februar gemeinsam mit dem „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“ vergeben wird, sind 40 Verlage gefolgt und haben jeweils eine Autorin bzw. einen Autor vorgeschlagen. Der Sichtungs- und Auswahlprozess läuft. Im Herbst wird dann die Entscheidung von Stiftungsrat und –vorstand mitgeteilt.

Preisverleihung an Heinz Strunk und Chrizzi Heinen

Am 29. Februar wurde Heinz Strunk mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor ausgezeichnet. Den Förderpreis Komische Literatur nahm Chrizzi Heinen entgegen. Die Lobreden hielten der Regisseur Lars Jessen für Heinz Strunk und der Verleger und Autor Volker Surmann für Chrizzi Heinen. Heinz Strunk dankte mit einer großen Rede zur Lage der Komik-Kultur in Deutschland. Chrizzi Heinen gab eine Kostprobe aus ihrem Debütroman „Am schwarzen Loch“. Das Trio „Joern and The Michaels“ bereicherte die Feier mit Kick-Jazz. Einige Eindrücke finden sich  hier >>>

Kasseler Komik-Kolloquium 2020

Vom 29. Februar bis 7. März 2020 fand das Kasseler Komik-Kolloquium statt, das es seit dem Jahr 2000 gibt. Eröffnet mit der Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor an Heinz Stunk folgten Veranstaltungen u.a. mit Lisa Eckhart, Pit Knorr, Bernd Eilert, Christian Maintz, Michael Lentz, Timm Ulrichs, Katja Lange-Müller, Nora Gomringer, Stefanie Sargnagel, Thomas Kapielski, Kirsten Fuchs, Chrizzi Heinen sowie dem Duo Pigor & Eichhorn. Eine humorwissenschaftliche Tagung widmete sich dem Thema „Nach dem Sex“.

weitere Information unter komik-kolloquium.de >>>