Förderpreisträger:innen

Anaïs Meier (2022)

Anaïs Meier
Foto: Enrico Meyer

Die schweizerische Schriftstellerin Anaïs Meier, Jahrgang 1984, erhält im Jahr 2022 den Förderpreis Komische Literatur. Knapp 30 Verlage hatten Vorschläge eingereicht. Der in Dresden und Berlin ansässige Verlag Voland & Quist brachte seine Autorin mit ihrem in diesem Herbst veröffentlichten Debütroman „Mit einem Fuss draussen“ sowie dem 2020 im Verlag mikrotext erschienenen Kurzprosaband „Über Berge, Menschen und insbesondere Bergschnecken“ ein. Das sorgte beim Stiftungsrat für einhellige Begeisterung. Der Förderpreis wird gemeinsam mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor vergeben, der, wie bereits gemeldet, für das Jahr 2022 Helge Schneider zugesprochen wurde.

Die zunächst für Februar 2022 vorgesehene Preisverleihung muss wegen der Pandemie in den Sommer verschoben werden. Die Kasseler Sparkasse unterstützt auch diesmal großzügig den Förderpreis.

Begründung

In seiner Eigenschaft als Jury begründet der Stiftungsrat seine Entscheidung für Anaïs Meier wie folgt: 

„Anaïs Meier überrascht als neue, ja: unerhörte Stimme literarischer Komik. Ihre Prosa ist künstlerisch bestechend, poetisch dicht und doch leicht, lustig und zugleich ernsthaft. Die Kurzgeschichten des Bandes „Über Berge, Menschen und insbesondere Bergschnecken“ bieten ein einfallsreiches Lob der Torheit, das sich im Spektrum zwischen Gemeinplätzen zur Schweiz und Lifestylemoden bewegt und dabei gekonnt diverse Schreibweisen persifliert. Den Elan ihres Debütromans „Mit einem Fuss draussen“ hält sie souverän von der ersten bis zur letzten Zeile durch. Das Buch – Gesellschaftssatire ebenso wie Krimiparodie und Unsinnsprosa – präsentiert einen skurrilen Protagonisten, dessen verrückte Beobachtungen auch in ihrer Sprachlichkeit welthaltig und ausgesprochen komisch sind. Anaïs Meier wird literarisch weiter von sich reden machen.“

Anaïs Meier

wurde 1984 in Bern geboren, studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Ihr Kurzgeschichtenband „Über Berge, Menschen und insbesondere Bergschnecken“ erschien 2020 bei mikrotext. „Mit einem Fuss draussen“ im Verlag Voland & Quist ist ihr Debütroman. Sie schreibt die Kolumne „Aus dem Réduit“ für die Fabrikzeitung in Zürich und gehört dem Autorinnenkollektiv RAUF an. Anaïs Meier gehört zu einer jungen Generation deutschsprachiger Schreibender, deren Bewusstsein für die Gegenwart auf ein kritisches Geschichtswissen trifft; Zustände werden gnadenlos und scharf angeprangert. Ihre Prosa zeigt sprachmächtig Schweizer Sonderlinge – ob Althippies oder Hipsterkoch oder den schrulligen Roman-Icherzähler Gerhard. Sie alle werden nicht einfach vorgeführt, sie treten vielmehr vor der Folie der Gegebenheiten auf. Es geht also nicht darum, dass jemand ins Lächerliche gezogen wird, sondern um eine hintersinnige Kritik an Systemen, am vermeintlich Unumstößlichen unserer Gegenwart.

Lukas Linder (2021)

Der Dramatiker und Romanautor Lukas Linder aus der Schweiz wird im Jahr 2021 mit dem Förderpreis Komische Literatur ausgezeichnet, vergeben von Stadt Kassel und Stiftung Brückner-Kühner.

mehr lesen

Chrizzi Heinen (2020)

Chrizzi Heinen, Autorin von Erzählprosa und Hörspielen, bildende Künstlerin, Kuratorin und promovierte Musikwissenschaftlerin, erhält im Jahr 2020 den Förderpreis Komische Literatur.

mehr lesen

Jakob Nolte (2019)

Jakob Nolte, geboren 1988, wuchs in Barsinghausen am Deister auf. Seine Theaterstücke wurden mehrfach prämiert und an zahlreichen Bühnen Europas gespielt. Sein Debütroman „ALFF“ wurde mit dem Kunstpreis Literatur 2016 ausgezeichnet. Im selben Jahr war er …

mehr lesen

Dagmara Kraus (2018)

Dagmara Kraus, geboren 1981 in Wrocław, Polen, studierte Komparatistik, Kunstgeschichte und Literarisches Schreiben in Leipzig, Berlin und Paris und lebt als Lyrikerin und Lyrikübersetzerin derzeit in Berlin. Im Lyrikverlag kookbooks erschien 2012 ihr Debüt kummerang. Im selben Jahr kam unter dem Titel …

mehr lesen

Ferdinand Schmalz (2017)

Ferdinand Schmalz wurde 1985 in Graz als Matthias Schweiger geboren. Der Dramatiker und Theaterwissenschaftler studierte Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien. An den Schauspielhäusern Wien und Düsseldorf war er als Regieassistent tätig. Schmalz ist Mitglied im freien Kollektiv „mulde_17“ und Mitbegründer des Grazer Festivals …

mehr lesen

Kirsten Fuchs (2016)

Kirsten Fuchs wurde 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren und wuchs in Berlin-Hellersdorf auf. Sie ist Schriftstellerin, Satirikerin und Kolumnistin und vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike. Im November 2015 wurde sie für ihr Jugendtheaterstück Tag Hicks oder Fliegen für vier mit dem Brüder-Grimm-Preis …

mehr lesen

Arno Camenisch (2015)

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im schweizerischen Kanton Graubünden geboren, schreibt Prosa, Lyrik und Bühnenstücke auf Deutsch und Rätoromanisch. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er auch lebt. Überregional bekannt wurde er durch sein mehrfach ausgezeichnetes Buch Sez Ner (2009). In Sursilvan und Deutsch beschreibt er darin …

mehr lesen

Wolfram Lotz (2013)

Wolfram Lotz, geboren am 4.10.1981 in Hamburg, ist Erzähler, Lyriker und Dramatiker. Aufgewachsen im Schwarzwald, studierte Lotz an der Universität Konstanz Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft und nahm 2007 ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig auf. Für seinen beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2010 ausgezeichneten Bühnentext Der große Marsch erhielt Lotz 2011 den Kleistförderpreis und wurde im selben Jahr …

mehr lesen

Tino Hanekamp (2012)

Tino Hanekamp wurde 1979 in Wippra in Sachsen-Anhalt geboren. Er arbeitete jahrelang als Musikjournalist. In Hamburg leitete er zwei Musikclubs. Sein Roman „Sowas von da“ erzählt in rasantem Tempo vom letzten Tag eines Hamburger Clubs vor dessen Schließung, vom Kiez und von den jungen Menschen, die im Club die letzte Party und ihr Leben überhaupt feiern.

mehr lesen

Jan Neumann (2011)

Jan Neumann wurde 1975 in München geboren. Er lebt als Theaterautor, Schauspieler und Regisseur in Berlin. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Seit 1998 hatte Neumann Engagements am Bayerischen Staatsschauspiel...

mehr lesen

Rebekka Kricheldorf (2010)

Rebekka Kricheldorf wurde 1974 in Freiburg geboren. Sie studierte Romanistik an der Humboldt-Universität Berlin und Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste Berlin. Seit 2002 sind mittlerweile zahlreiche Stücke entstanden, viele davon als Auftragswerke,...

mehr lesen

Michael Stauffer (2009)

Michael Stauffer wurde 1972 in Winterthur geboren und lebt in Frauenfeld und Biel, Schweiz. Er studierte Germanistik, Romanistik und und Bildnerisches Gestalten in Bern und arbeitet seit 1999 als freier Schriftsteller, Musiker und Performancekünstler. 1999 wurde er in...

mehr lesen

Philipp Tingler (2008)

Philipp Tingler wurde 1970 in Berlin (West) geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Philosophie in St. Gallen, London und Zürich. Tingler hat für Rundfunk und Fernsehen wie auch als Fotomodell gearbeitet und neben seinen Büchern und Beiträgen in...

mehr lesen

Jess Jochimsen (2006/2007)

Jess Jochimsen wurde 1970 in München geboren und lebt mit seiner Familie in Freiburg. Er studierte Germanistik, Politologie und Philosophie. Seit 1995 hatte er über 600 Gastspiele als Kabarettist auf allen bekannten Bühnen Deutschlands. Hinzu kommen zahlreiche...

mehr lesen

Tilman Rammstedt (2005)

Tilman Rammstedt, geboren 1975 in Bielefeld, studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in Edinburgh, Tübingen und Berlin. Er ist Texter und bisweilen Musiker bei der Gruppe Fön, deren gemeinsames Buch K.L. McCoy: Mein Leben als Fön im Herbst 2004 zeitgleich mit...

mehr lesen

Jochen Schmidt (2004)

Jochen Schmidt, 1970 in Berlin geboren, studierte dort Informatik, Germanistik und Romanistik. Er ist Mitbegründer der Berliner Lesebühne Chaussee der Enthusiasten. 1999 war er Preisträger beim Nachwuchswettbewerb Open Mike der literaturWERKstatt Berlin. Neben dem...

mehr lesen

Frank Schulz (1999)

Frank Schulz, 1957 in Hagen bei Stade geboren, lebt als freier Autor in Hamburg. 1991 erschien sein erster Roman Kolks blonde Bräute, der erste Teil der Hagener Trilogie. Elf Jahre später (und drei Jahre nach der Kasseler Preisverleihung) erschien bei Eichborn Berlin...

mehr lesen