7. Oktober, 19 Uhr
Veronika Peters & Christoph Peters

Fotos: Peter von Felbert

verlegt in: Goethes PostamD, Goethestraße 29, 34119 Kassel

Veronika Peters & Christoph Peters
„Der geteilte Schreibtisch: tea for two“
Lesung und Gespräch

Was bedeutet ein geteilter Schreibtisch, was ein geteiltes Leben als schreibendes Paar? Darüber unterhalten sich Veronika und Christoph Peters mit Kurator Friedrich W. Block. Es geht dabei natürlich auch um ihre jüngsten Bücher, aus denen sie vorlesen: um Veronika Peters‘ einfühlsamen biografischen Roman „Die Dame hinter dem Vorhang“ über die englische Dichterin Dame Edith Sitwell und ihr exzentrisches Leben, um Christoph Peters‘ autofiktionalen „Dorfroman“, der die Lebenswelt der 1970er Jahre im Umfeld des „Schnellen Brüters“ in Kalkar vergegenwärtigt, sowie über sein soeben erschienenes Buch „Tage in Tokio“ mit feinsinnigen literarischen Beobachtungen und Reflexionen zu Japan.

Veronika Peters wuchs in Deutschland und Afrika auf. Ab 1987 lebte sie in einer Kommunität von Benediktinerinnen, davon ist ihr erster Roman „Was in zwei Koffer passt“ (2007) geprägt. Es folgten weitere Romane, zuletzt 2019 „Die Dame hinter dem Vorhang“ (2019).

Christoph Peters studierte bildende Kunst und zeichnet auch heute – aktuell vor allem Teeschalen – neben seinem Schreiben von Erzählprosa, Gedichten und Essays. Er wurde vielfach geehrt, u.a. mit dem Hölderlin-Preis und dem Wolfgang-Koeppen-Preis. 2020 erschien der „Dorfroman“, und im September 2021 kam sein neues Buch „Tage in Tokio“ heraus.

Hinweis zum Besuch
Der Eintritt ist frei, die Platzzahl aber begrenzt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail unter <stiftung@brueckner-kuehner.de> oder telefonisch unter +49 561 2888046. Nach den aktuell geltenden Hygienebestimmungen ist ein Negativnachweis (geimpft, genesen, offiziell getestet) und bis zum Einnehmen des Platzes eine medizinische Maske erforderlich.